Kooperationen, Projekte

 

Seit 2016 arbeiten im Theaterpädagogischen Zentrum Saar (tpz Saar) folgende drei Kooperationspartner zusammen:

Das tpz unterstützt mit einem breit gefächerten Angebot das Theaterspielen an saarländischen Schulen und fördert die Zusammenarbeit zwischen den Schulen und der Theaterszene. Das Angebot des tpz richtet sich an alle Schulformen und Altersstufen sowie an Lehrkräfte und PädagogInnen aller Fachbereiche, die mit ihren SchülerInnen selbst Theater spielen, einen Theaterbesuch planen und/oder den Unterricht mit Methoden des szenischen Lernens abwechslungsreicher gestalten möchten. Außerdem organisiert das tpz die SCHULTHEATERTAGE Saar.

Genauere Informationen zum tpz Saar hier - Flyer tpz.

SCHULTHEATERTAGE Saar 2018

Die SCHULTHEATERTAGE 2018 finden vom 14. bis zum 18. Mai statt. In diesem Zeitraum werden etwa 20 Schulen mit fast 400 SchülerInnen Kostproben von ihrer Theaterarbeit auf der Bühne im überzwerg zeigen und die Theaterarbeit anderer SchülerInnen kennenlernen.

Das tpz lädt alle herzlich zur Eröffnung der SCHULTHEATERTAGE 2018 am 14. Mai 2018 im THEATER AM RING ein. Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr. Ermöglicht durch eine Vielzahl von Spenden ist es dem tpz gelungen die Jugendtheatergruppe des Körperbehinderten-Zentrums Oberschwaben aus Weingarten mit ihrem Stück ROLLIN LOVE zu dieser Eröffnung nach Saarlouis zu holen. Die Inszenierung wurde bei den Schultheatertagen 2017 in Potsdam von den jugendlichen Zuschauern mit einheitlichem Standing Ovations gefeiert. Außerdem tritt die Tanzgruppe Tanz.S.A.L und das Robert Schuman Gymnasium (Saarlouis) mit seiner BigBand No. 2 und mit seiner Theaterproduktion REAL LOVE auf. REAL LOVE fand auf den Schultheatertagen 2017 in Potsdam ebenfalls großen Anklang beim jungen Publikum. Der Eintritt ist kostenfrei! Kartenreservierung bitte unter 0681 . 3092-248.

HIER DAS GANZE PROGRAMM DER SCHULTHEATERTAGE 2018! (pdf-Datei)

Für Rückfragen steht Ela Otto vom überzwerg - Theater am Kästnerplatz Saarbrücken unter e.otto@ueberzwerg.de gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Angebot des tpz und den einzelnen Kooperationspartnern finden Sie hier!

Informationen zu ROLLIN LOVE
Eigenproduktion in Kooperation mit dem Theaterpädagogischen Zentrum und Theaterclub des Theaters Ravensburg

In ihren Ausdrucksmöglichkeiten begrenzt, sind Max, Silvan, Lukas, Felix und ihr Boss Hannes oft im Leben ausgegrenzt - im Theater nun endlich mitten drin und im Rampenlicht.
Die Jungs haben es eigentlich ganz gut. Sie rollen in Freundschaft durch das Leben und machen das, was andere Jugendliche auch machen: Hip-Hop, Karate und Ladendiebstahl. Alles wäre super, gäbe es da nicht dieses kleine, teuflische Ding namens Pubertät. Die schlägt bekanntlich gerne mal unbarmherzig zu und wirbelt das Gefühlsleben unserer Helden ordentlich durcheinander - vor allem das von Lukas! Er greift tief in die Trickkiste, um seinem Herz das ersehnte Futter zu geben. Und natürlich gelingt es ihm, aber...!
Die Probleme und Herausforderungen der fünf Jungs berühren, denn was sie in zugespitzter Form auf der Bühne erleben und aussprechen, kennen wir alle: die Sehnsucht nach Liebe und danach so angenommen zu werden, wie man ist, der fiese Stich im Herzen, wenn es nicht so ist, und dass Traumfrauen und -männer sich doch eher als Frösche erweisen ... Gott sei Dank!
Die Darsteller können aufgrund ihrer motorischen Behinderung nicht normal verbal sprechen. Deswegen bedienen sie sich zur Kommunikation sogenannter Talker, ähnlich Tablets mit Sprachausgabe. Oft bleiben Talker-Nutzenden eher passiv in ihrem Kommunikationsverhalten. In der intensiven Auseinandersetzung mit dem Theaterspielen haben die Jungs viel hinzugelernt – unter anderem beim Einsatz von Gestik und Mimik.

Informationen zu REAL LOVE
Eigenproduktion, Biografisches Theater-Collage

Ist das Liebe?
Warum kann Liebe dann auch so verdammt weh tun?
Was ist mit der Liebe zur Musik, zum Tanz?
Darf man sich selbst lieben?
Welchen Einfluss haben Filme auf unsere Auffassung von Romantik und Liebe?

Möglichen Antworten auf diese Fragen versuchen sich die 20 SchülerInnen des DS-Kurses des Robert-Schuman-Gymnasiums Saarlouis in ihrem Stück „Real Love…“ mit theatralen, musikalischen, tänzerischen und filmischen Mitteln anzunähern. Durch die Arbeit mit eigenem (biographischen) Material und „Fundstücken“ aus der (Theater-)Literatur ist eine Szenencollage entstanden, die nicht nur gängige Klischees von Liebe und Liebesfilmen, sondern auch Wut und Enttäuschung der Liebenden, die unterschiedliche Wahrnehmung von Liebe und Romantik durch Männer und Frauen, sondern auch die Rolle der Musik als ästhetisches Mittel des (Liebes-)Films aufgreift.

 

Kooperationsschulen

Bereits seit einigen Jahren pflegt das überzwerg spezielle Kooperationen mit verschiedenen Schulen im Saarland. Die beteiligten Schulen verpflichten sich, mit Ihren SchülerInnen regelmäßig Vorstellungen im überzwerg zu besuchen. Im Gegenzug erhalten die Schulen die Möglichkeit zu kostenlosen Probenbesuchen und Theaterworkshops sowie Beratung und Unterstützung für Theaterprojekte, Theater-AG’s und DS-Kurse.

Die Kooperationsschulen sind:

SBBZ Saarbrücken
Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen
Gymnasium am Schloss, Saarbrücken
Leonardo da Vinci – Schule (Gemeinschaftsschule) Riegelsberg
Christian von Mannlich-Gymnasium, Homburg

Im "Aktuellen Bericht" des SR Fernsehens wurde am 25. Januar 2017 über die Kooperation mit der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirczhen berichtet.
Hier geht's zum Fernsehbeitrag! (ab 19'14")!

Projekt BÜHNENREIF

Das Projekt BÜHNENREIF ist eine Kooperation zwischen dem Landesjugendring Saar, Saarländischen Staatstheater und überzwerg. Zweck des Projektes ist es, die Vielfalt des Theaters an SchülerInnen zu vermitteln. Dabei geht es vor allem darum, jenseits der Zwänge des Lehrplans den Kindern und Jugendlichen ein Theater-Erlebnis zu ermöglichen. Das langfristige Ziel von BÜHNENREIF ist es, dass alle SchülerInnen jeder Klassenstufe mindestens einmal pro Schuljahr eine Theatervorstellung besuchen.
BÜHNENREIF-Schulen verpflichten sich mit allen Klassen einmal pro Schuljahr eine Theateraufführung im Staatstheater und/oder bei überzwerg zu besuchen. Zusätzlich können die Schulen weitere Angebote wie Einführungen, Nachbesprechungen, Theater- und Werkstättenführung, Workshops usw. nutzen. Der Landesjugendring Saar stellt dafür jeder Schule pro erworbener Einrittskarte 1,00 € zur Verfügung, um damit einen vergünstigten Eintritt zu ermöglichen.
Überzwerg-Produktionen über das Projekt BÜHNENREIF können direkt bei uns gebucht werden.
Welche Stücke Sie mit Ihren Klassen im Rahmen von BÜHNENREIF im Saarländischen Staatstheater besuchen können und weiter Informationen  zu BÜHNENREIF (Vertragsabschluss u.ä.) unter
+49(0) 681 3092-248 oder Mail an j.schatke@staatstheater.saarland oder j.jokisch@staatstheater.saarland

Hier Info-Blatt zu BÜHNENREIF!

Szenisches Lernen in der Primarstufe und den Sekundarstufen

Als Kooperationsprojekt zwischen dem Ministerium für Bildung und Kultur, dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM), dem Institut für Lehrerfort- und Lehrerweiterbildung (ILF) und dem überzwerg – Theater am Kästnerplatz findet seit dem Schuljahr 2015/2016 eine Fortbildung zum SZENISCHEN LERNEN statt.

Die Basismodule sind aus dem Schulversuch »Reformklassen / Reformklassen Plus« gemeinsam mit dem überzwerg entwickelt und erprobt worden. Die Teilnehmer/innen werden jeweils im Anschluss an eine Fortbildungseinheit exemplarische Unterrichtssequenzen entwickeln und ihre Erfahrungen austauschen.
SZENISCHES LERNEN wird verstanden als eine ganzheitliche Form des Lernens, als eine Unterrichtsmethode, die alle Sinne beansprucht und handlungsorientiertes und fächerverbindendes Lernen ermöglicht. Einsetzbar ist das SZENISCHE LERNEN daher in fast allen Fächern, vor allem in Deutsch, Fremdsprachenunterricht, den Gesellschaftswissenschaften, der Berufsorientierung, Ethik und Religion, aber auch zunehmend in naturwissenschaftlichen Fächern.

Informationen zum Szenischen Lernen finden Sie hier!